Erschliessung und Hausbau Februar 02

Teil des Arbeitsteams. Insgesammt arbeiten zur Zeit 15 Personen

Es ist erstaunlich zu sehen wie schnell die Arbeiten voranschreiten. Wie versprochen wurde letztes Wochenende das Dach montierte. Das heisst auch, dass nun schon zum Teil mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Die Fliesen, Armaturen, Küche und Holztypen für Böden und Wände sind ausgesucht und bestellt und zum Teil schon angeliefert.
Leider gibt es Probleme in der Umgebung die zum Glück den Hausbau nicht beeinträchtigen.
Unsere Grenzmarkierungen werden kaputt gemacht und es gibt Anzeichen, dass diverse Bäume auf meinem Grundstück, markiert wurden. Markiert, um zu einem günstigen Zeitpunkt diese zu fällen und abtransportieren. Sowas ist hier in Ecuador höchst illegal, doch der Anreiz einen solchen Baum zu fällen und für gutes Geld zu verkaufen ist gross, und so ist auch die Nachfrage.
Ab sofort habe ich ein Team eingestellt, welches täglich mindestens einmal die Grenzen abläuft und eventuelle Problematiken sofort meldet.

Spatenstich

Um 05:30 Uhr klingelte der Wecker, Frühstück zubereiten, Sandwich machen, Guayusa in Flaschen abfüllen, da wartet auch schon das Taxi und ab geht es auf das Grundstück. Tagesziel ist eine kleine Bodega 6m x 5m. Geplant war es mit der Bodega am Mittag fertig zu sein, doch die Arbeiten im Jungle gestalteten sich anspruchsvoller als gedacht. Das ganze Material musste von der Hauptstrasse an den Ausgangspunkt getragen werden, Strassen gibt es noch nicht nur kleine Pfade, welche mit den Machete freigeschlagen wurden. Nun heisst es Bäume fällen, die Baumstämme schinden, den Platz vom Unterholz befreien, Löcher für die Pfeiler graben usw. Dies natürlich alles von Hand, mit der Machete und einer Motorsäge. Nach 10 Stunden war es geschafft, die Bodega steht und wir sind tot müde aber überglücklich.